Sonntagmusik

Sonntagsmusik-Logonächster Termin: 12. Mai, 11:15 Uhr.
Auf dem Programm stehen engl. Anthems für Chor und Orgel sowie Sonaten für Violine und B.c.

Ausführende:
Hanno Scherhag (Orgel), Stephanie Gastdorf (Violine) und der Kirchenchor St. Josef, Leitung: Werner Mutschke

Feste soll man feiern, wie sie fallen

Am weißen Sonntag strahlten die 27 Kommunionkinder und ihre Katecheten um die Wette. Sogar die Sonne ließ sich – zumindest für das Gruppenfoto – kurz sehen.

Am Vorabend des weißen Sonntags hieß es, “adieu” zu sagen und unsere Küsterin, Frau Beraz, in den wohlverdienten Ruhestand zu verabschieden. Pfarrgemeinderatsvorsitzende Renate Kneip verglich in ihrer Laudatio die 12-jährige Küstertätigkeit von Frau Beraz mit der Tätigkeit einer Managerin, die gleichzeitig für Kirchenpflege, Tontechnik, Wach- und Schließdienst und Dekoration zuständig ist; und das quasi rund um die Uhr. Dazu kommt das unkomplizierte Einstellen auf die Vielzahl unterschiedlicher Zelebranten, die in St. Josef Dienst tun. Mit einem Wort zusammengefasst könnte man auch sagen, Frau Beraz war das mütterliche Gesicht der Gemeinde St. Josef. Für den nun vor ihr liegenden neuen Lebensabschnitt wünschen wir ihr Gesundheit, Glück und Gottes Segen.

Bereits am 1. Mai haben das Ehepaar Andrea und Lothar Malm das Küsteramt in St. Josef übernommen. Für die neue Aufgabe wünschte Pfarrer Wolff im Namen der Gemeinde St. Josef gutes Eingewöhnen und viel Freude!

MISEREOR-Hungertuchwallfahrt macht Station in Koblenz

Seit 1986 machen sich Wallfahrerinnen und Wallfahrer Jahr für Jahr zu Beginn der Fastenzeit auf den Weg vom Eröffnungsort der letztjährigen MISEREOR-Aktion zum aktuellen Eröffnungsort. In diesem Jahr von München nach Köln. Insgesamt 4 jeweils 15-köpfige Gruppen wechseln sich bei Tag und Nacht mit dem Wandern ab. Während ein Teil läuft und das Hungertuch mit sich führt, ruhen sich die anderen aus. Es wird auch bei Dunkelheit und bis in die Nacht hinein gelaufen.

Am 7. März erreichten zwei der insgesamt vier Gruppen Koblenz. Nach einer kurzen Andacht in der St.-Josefs-Kirche wurde der „Staffelstab“ bzw. das Hungertuch übergeben. Und schon ging es auf die nächste Etappe nach Bad Honnef.