Stimmen zum Abschied von Werner Mutschke

Einige Gespräche konnte ich mit meinem Kollegen Werner Mutschke führen. Da ich erst im Herbst 2021 meine Stelle als Regionalkantorin angetreten habe, blieb uns leider keine Zeit mehr, gemeinsame musikalische Projekte zu verwirklichen.
Für seinen kommenden Lebensabschnitt wünsche ich Werner Mutschke von Herzen alles Gute und Gottes Segen. Zudem habe ich Manfred Faig, Regionalkantor in Koblenz von 1997-2019, gebeten, mir von ihrer gemeinsamen, langjährigen Zusammenarbeit zu berichten.
Juliane Kathary, Regionalkantorin

Was mir zu Werner Mutschke einfällt:
Werner Mutschke war einer der ersten Kollegen, die ich in Koblenz kennenlernen durfte. Aus verschiedenen gemeinsamen Projekten entwickelte sich eine Freundschaft, die sehr bald über berufliche Kontakte hinausging und bis heute andauert. Werner Mutschke ist kirchenmusikalisches Urgestein in Koblenz. Vor allem mit der Kirche St. Josef ist sein Name untrennbar verbunden. Über mehrere Jahrzehnte prägte er dort die Kirchenmusik. Dazu gehörte die feierliche Gestaltung von Gottesdiensten genauso wie die Durchführung zahlreicher geistlicher Konzerte. Mit seinen Kompositionen, von denen ich einige aufführen durfte, setzte er Akzente, die auch in das Koblenzer Kulturleben ausstrahlten. Ich erinnere mich neben zahlreichen Werken für Orgel besonders an die Kompositionen für größere Ensembles, die meist mit Musikern des Staatsorchesters Rheinische Philharmonie aufgeführt wurden, z. B. zur 2000-Jahrfeier der Stadt Koblenz oder im Rahmen der „Stunde der Philharmonie“. Ex Oriente Lux, aufgeführt zur Jahrtausendwende, und die Symphonische Meditation für Instrumentalensemble und konzertierende Orgel waren für mich unvergessliche Uraufführungen. Über den Komponisten Werner Mutschke zu sprechen, würde hier den Rahmen sprengen.
Werner Mutschke lagen die Menschen, mit denen er zu tun hatte, immer sehr am Herzen. Mit großer Fürsorge ging er mit denen ihm anvertrauten Sängerinnen und Sängern um. Als Pädagoge war er an Universitäten wie als Privatlehrer gleichermaßen aktiv.
Er scheute auch keine Konflikte, wenn es darum ging, seinen Standpunkt, der so gut wie nie dem Mainstream entsprach, zu verteidigen.
Dann muss sein Einsatz für die Orgel in St. Josef erwähnt werden. Er setzte sich konsequent dafür ein, dass die Orgelmusik und dabei besonders die Improvisation im Gottesdienst und neue Orgelwerke einen hohen Stellenwert behalten.
Über so viele Jahre kirchenmusikalischen Wirkens zu berichten kann nur bruchstückhaft bleiben, dennoch stellt die kleine Aufzählung wesentliche Punkte dar, die ich persönlich mit Werner Mutschke erleben durfte.
Mit Werner Mutschke verabschiedet sich eine Kirchenmusikerpersönlichkeit, die ihren Dienst als Berufung gelebt hat.
Ich wünsche ihm, dass er auch im Ruhestand noch verschiedene Projekte in St. Josef verwirklichen kann.
Manfred Faig, Regionalkantor in Koblenz von 1997-2019

Einheitliche Anlaufstelle für Ihre Anliegen

Vor dem Hintergrund, dass sich der Abschluss der Instandsetzungsarbeiten nach dem Brand im Pfarrhaus Liebfrauen noch einige Monate hinziehen wird und vor dem Hintergrund der momentanen personellen Situation des Pfarrbüros, erreichen Sie uns bis auf Weiteres im Zentralen Pfarrbüro der Innenstadtpfarreien, St.- Josef-Platz 3, 56068 Koblenz.

telefonisch: (02 61) 3 15 53
per Mail: pfarramt@dreifaltigkeit-koblenz.de
persönlich: Mo., Di., Do. und Fr. jeweils von 10:00 bis 11:30 Uhr